So startet ein Gentleman sein eigenes Business

Kennst du das häufigste Missverständnis beim Start des eigenen Unternehmens? Dass es Spass macht. Ja, Unternehmer sein kann Spass machen. Beim Start ist es aber meist sehr hart und hat wenig mit Spass zu tun.

Lass dich davon nicht abschrecken, denn die Vorteile die man als Unternehmer geniesst, sind enorm. Dein eigenes Unternehmen von Jahr zu Jahr wachsen zu sehen. Zu erleben, wie immer mehr Menschen darauf aufmerksam werden. Konstant (hoffentlich positive) Veränderungen wahrzunehmen. All das macht Unternehmer sein extrem spannend und lohnenswert.

Im letzten Jahr wurden in der Schweiz fast 41’000 Unternehmen gegründet – zum dritten Mal ein Wert über 40’000. Jahr für Jahr möchten sich weltweit mehr Menschen die Freiheit nehmen, ihr eigenes Ding durchzuziehen. Wenn du auch zu diesen gehörst, habe ich dir hier einige Tipps, was du tun sollst. Denn es lohnt sich, schon von Beginn weg möglichst wenig falsch zu machen.

Schreibe einen Businessplan

Okay. Das scheint nun etwas banal. Das steht ja auch in jedem Ratgeber. Aber es ist von entscheidender Bedeutung. Egal ob du ein Fitnesscenter für Gentlemen eröffnen oder du dich als Stil-Berater versuchen möchtest. Du brauchst einen Plan! Dieser wird dir nicht nur helfen, persönliche Grenzen und Ziele zu definieren, er ist auch das wichtigste Instrument, um potenzielle Investoren von deiner Idee zu überzeugen. Es lohnt sich also, vorbereitet zu sein.

Bleibe realistisch

Es ist unglaublich kontraproduktiv, sich unerreichbar hohe Ziele zu setzen, die du gar nicht erreichen kannst. Erstelle besser einen detaillierten 5-Jahresplan und einen grob definierten 10-Jahresplan. Erwarte nicht die Marktführerschaft in drei Wochen und komm auch nicht auf die Idee, mehr als 10 Jahre vorauszudenken. Pläne und Strategien sollten immer wieder überarbeitet und den veränderten Umständen angepasst werden.

Teste den Markt

Vergewissere dich, dass deine Idee gut genug ist, indem du sie während einer Testphase in einem kleinen Kreis kontinuierlich weiterentwickelst. Während es natürlich immer gut ist, sich selbst zu vertrauen, ist es noch besser, die eigene Idee an den potentiellen Konsumenten zu testen. Am besten ist es, bei diesem Schritt keine Freunde miteinzubeziehen. Denn diese mögen dich und würden dich wohl immer unterstützen und dir gut zureden. Finde also eine unabhängige Gruppe von Unbekannten und du wirst ein ehrliches Feedback erhalten.

Höre was andere zu sagen haben

Egal ob es deine Mutter, dein Vater oder Hans-Ueli vom Turnverein ist. Es ist wichtig, dass du alle Ratschläge in deine Denkweise aufnimmst. Sei nicht stur. Du musst nicht jeden kleinen Kommentar in deine Geschäftsidee implementieren. Aber es ist sinnvoll, deinen Geist für die Meinung anderer zu öffnen. Denn wer weiss, vielleicht sind es genau die Inputs, die deine gute Idee zu einer unglaublichen Idee machen.

Erzähle den Leuten, was du tust…

In den richtigen Kreisen kann es eine gute Idee sein, mit den Leuten über deine Pläne zu sprechen. Du kannst nie wissen, wozu ein Small Talk an der Geburtstagsparty deines besten Freundes führen kann. Die richtige Person mit den richtigen Kontakten kann in der Lage sein, dein Unternehmen gross zu machen. Sei nicht aufdringlich mit deiner Idee. Aber wenn du in einem Gespräch einen Einstieg ins Thema findest, erzähle davon.

…aber nicht zu viel

Wenn du eine fantastische Idee hast, und jedem davon erzählst, kann es ein kurzer Ausflug ins Unternehmertum gewesen sein. Wer weiss schon, ob sich eine Person nicht plötzlich die Markenrechte an deinem geplanten Firmennamen angelt oder sogar die ganze Idee kopiert? Die richtigen Leute über die Idee zu informieren ist gut und schön, aber die Qualitätskontrolle bei deinen Gesprächspartnern ist unerlässlich. Gentlemen, die Businesswelt ist kalt und hart!

Behalte deine Finanzen im Blick

Nach all der harten Arbeit zuzusehen, wie das eigene Unternehmen schon früh zu Grunde geht, ist traurig. Dies geschieht, wenn du die Finanzen nicht im Griff hast. Wenn Zahlen nicht dein Ding sind, dann hole dir Unterstützung. Beschäftige nicht unüberlegt kostenintensives Personal, dass du ohne die erhoffte Entwicklung gar nicht bezahlen kannst. Bevor du investierst, solltest du den Ertrag daraus nüchtern abschätzen. Plane also immer, bevor du Geld ausgibst.

Beschäftige die richtigen Leute

Wenn alles vorhin Erwähnte gesagt und getan ist, dann geht es jetzt darum, den Richtigen zu finden, der dich bei der Umsetzung unterstützt. Das kann ein Berater oder ein Investor sein, aber natürlich auch ein Mitarbeiter. Wichtig dabei ist, dass du nur Personen an Bord holst, mit denen du durch dick und dünn gehen möchtest.

Und jetzt los… Verwirkliche deine Idee!

Mr. Bow Tie Verfasst von:

Individuell, auffällig, extravagant.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen