10 Sünden, die du beim Anzug vermeiden solltest

Ein Anzug alleine macht aus dir noch keinen Gentleman. Mut ist bei der Kleiderwahl durchaus angebracht. Bekleidungsregeln aus vergangenen Jahrzehnten können problemlos verbessert werden.

Die unzähligen Anleitungen, die dir vorschreiben wollen, wie du dich kleiden sollst, basieren meist auf den Regeln des letzten Jahrhunderts. Es ist nicht so, dass ich dir empfehlen möchte, alle Regeln über Bord zu werfen. Aber die gängigen Regeln etwas zu deinen Gunsten abändern, kann Wunder bewirken.

1. Der Anzug ab Stange

Versteh mich nicht falsch. Ein Massanzug ist natürlich keine Pflicht. Aber wenn dein Körper nicht zu 100% den Massen entspricht, die der Hersteller vorgibt, dann gehörst du zu den 99%, die beim Anzug ab Stange noch die eine oder andere Anpassung vornehmen lassen sollten. Ein erfahrener Änderungsschneider kann dir die zu langen Ärmel kürzen, indem er sie am Armloch neu einsetzt. Auch die Hose sollte am Bund und in der Länge gut sitzen. Dabei sind wir auch schon beim zweiten Punkt.

2. Zu lange Hosen

Hochwasserhosen sind zwingend zu vermeiden. Oder doch nicht? Sei mutig und lass dir die Hose lieber ein bisschen mehr kürzen. Denn die Hose sitzt nicht immer so perfekt, wie sie dies beim ausmessen tut. Und wenn du deine Socken farblich auf den Rest des Outfits abgestimmt hast, wäre es schade, wenn diese nicht die gewünschte Aufmerksamkeit erhalten.

3. Die falsche Krawatte

Früher war die Krawatte und das Einstecktuch der einzige Platz, an dem der Mann seiner Fantasie freien Lauf lassen konnte. Da sich die meisten Männer heute darauf beschränken, eine Krawatte nur noch aus beruflichen Gründen zu tragen, wissen die meisten nicht mehr, was noch als modisch durchgehen kann und was definitiv zu Viel des Guten ist. Unifarbene, glänzende Satinkrawatten zum Beispiel sind definitiv zu Viel des Guten. Spiele mit matten Mikromustern oder groben Strukturen. Es wird sich lohnen. Übrigens… Comic-Figuren haben nichts auf deiner Krawatte verloren.

4. Nur einreihige Anzüge

Doppelreiher sind wieder total in Mode. Mit den modernen, schmaleren Revres und aktuellen Schnitten passen nun sogar an Männern, die 1,70 Meter gross sind. Die Kombination des Doppelreihers mit extravaganten Accessoires ist absolut modisch. Lass dich hier aber von einem erfahrenen Modeexperten bezüglich Schnitt beraten.

5. Schwarze Anzüge

Schwarzer Anzug, weisses Hemd und schlichte Krawatte. Nicht wirklich! So kannst du an eine Beerdigung, nicht aber zum Dinner, ins Büro oder an eine Party. Wenn als Dresscode „dunkler Anzug“ verlangt wird, ist die Bestatter-Kluft fehl am Platz. Ein Nachtblau ist definitiv die bessere Wahl.

6. Die falschen Schuhe

„No brown after six“ und „no brown in town“ sind alte Regeln, die im Grundsatz noch heute befolgt werden sollten. No brown in town, das sich auf das Business-Outfit bezieht, kann vergessen werden. Sofern die Kombination passt, ist auch braun im Büro möglich. Und noch schlimmer als braune Schuhe am Abend, sind langweilige, eckige Schuhe. Eine Styling-Regel aus der Damenmode ist hier ebenfalls passend. Ein besonderes Paar Schuhe, das die Aufmerksamkeit erregt, sollte mit schlichtem Anzug getragen werden, während bei schlichten Schuhe mit extravaganten Accessoires gearbeitet werden kann.

7. Alle Knöpfe schliessen

Hier ist eine einfache Regel zu beachten. Es wird immer nur der Knopf geschlossen, der auf Taillenhöhe sitzt. Beim Zweiknopfsakko ist dies der Obere, beim Dreiknopfsakko der Mittlere. Sobald du dich hinsetzt, ist der Knopf zu öffnen.

8. Bequem ist immer gut

Fühlst du dich wirklich so alt, dass du nicht dem Stil zu liebe deine Komfortansprüche etwas zurückschrauben könntest? Wer Stilvoll den Alltag bewältigen möchte, der schwitzt auch gelegentlich im Sommer unter seinem Anzug. Aber Kurzarmhemden zum Beispiel sind absolut verboten. Am schlimmsten sind die, welche das Kurzarmhemd noch mit einer Krawatte kombinieren. Schaue eher darauf, dass der Anzug halbgefüttert ist und aus luftdurchlässiger Wolle hergestellt ist. Damit erreichst du im Sommer stilvoll ein viel angenehmeres Tragegefühl.

9. Unschöne Kragen

Der Spitz des Hemdkragens liegt unter dem Revers des Anzuges. Ragt der Kragen unter dem Sakko hervor, verleiht das deiner Erscheinung etwas Ungepflegtes.

10. Mangelnder Mut

Eine exakte Anleitung, was du wie kombinieren kannst, gibt es nicht. Auch wenn es viele Ratgeber behaupten. Ein nach vorgegebenen Mustern zusammengestelltes Outfit lässt dich langweilig erscheinen. Sei mutig und kombiniere Accessoires und Farben wie es dir gefällt und du dich wohl fühlst. Sei locker und breche die allseits bekannten, angestaubten Bekleidungsregeln.

Mr. Bow Tie Verfasst von:

Individuell, auffällig, extravagant.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen